Wird geladen...
Alt

Wichtig!


Wegen Urlaub können Bestellungen momentan erst ab dem 29.10.2019 ausgeliefert werden. Auch die Abholung von Waren ist dann erst wieder möglich.

 

MBS Pro 90 Kitelandboard Test

Das MBS Pro 90 ist eines der meist erwarteten Kitelandboards auf dem Markt. Der Berliner Kiteshop Cityboarding hat es nun seit ein paar Wochen in Berlin Tempelhof und in Dänemark auf der Insel Fanø intensiv testen können. Es wurde nicht nur die Standartversion mit den MBS ATS Pro Ti Trucks, sondern auch mit den MBS Pro Matrix Truck getestet.

  • Alt

Erster Eindruck:

Das Board sieht einfach sehr edel aus. Die einzelnen Komponenten sind wunderbar farblich auf einander abgestimmt. Dazu kommt noch das MBS wie auch sonst, bei dem MBS Pro 90 sehr viel Wert auf gute Verarbeitung legt. Die Einzelteile wirken einfach stabil. Trotzdem hat MBS ein sehr leichtes Board geschaffen mit einem gesamt Gewicht von nur 5,2kg (mit den Skate Titanachsen).

Alt

Das Deck:

besteht aus einem Laminat aus Bambus und Carbon. Bambus ist ein schnell nachwachsender Rohstoff, der seit ein paar Jahren auch für die Snowboard, Ski und Longboards erfolgreich eingesetzt wird. Bambus bietet ein gutes Verhältnis zwischen Gewicht und Stabilität. Das Carbon im Laminat gibt dem ganzen noch ein wenig mehr Stabilität.

Die Form ist klassisch wobei unauffällig noch auf weitere Gewichtsreduzierung geachtet wurde. Das nur 90 cm lange Deck lässt sich gerade beim Springen sehr gut bewegen.

Das Design ist Zeitlos. Naturfarben ist der Hintergrund mit schwarz/weißen Aufdruck im leichten Rockabilly /Psychobilly Design.

Alt

Die Achsen:

Standart mäßig ist das MBS Pro 90 mit den super leichten MBS ATS Pro Ti Skate Titanachsen ausgerüstet. Mit diesen ist es momentan noch das leichteste Serien Board auf dem Markt.

Alt

Ich bin es auch mit den MBS Pro Matrix Truck Achse gefahren. Das Board büßt ein wenig von seinem Leichtgewicht ein. Dafür ist gerade bei höheren Geschwindigkeiten (Landebahn Berlin Tempelhof) nicht von Aufschaukeln zu spüren und das Board bleibt trotzdem sehr wendig.

Die Bindung:

Die Bindung MBS F4 pro ist sehr komfortabel. Sie ist sehr individuell anpassbar. Angefangen bei den Alu L-Winkeln. Diese können jeweils in 3 verschieden Positionen angebracht werden. Durch die Ratsche ist die Bindung sehr einfach einzustellen. Die Schlaufen sind gut gepolstert. Die MBS F4 pro lässt sich für guten Halt relativ eng einstellen und man kommt trotzdem noch leicht aus der Bindung.

Die Felgen:

MBS Twistar Hubs sind sehr leicht. Der Reifenwechsel oder Flicken wird nur die Felge auseinander gedreht und man hat 2 Hälften. Einfacher und schneller geht das nicht.

Die Reifen:

MBS T3 8“ bieten eine breitere Auflagefläche als Standard 8“Reifen. Hierdurch haben die Reifen deutlich mehr Gripp.

Fahren:

Das Board fährt sehr komfortabel. Das Deck bietet ausreichend Flex um Bodenunebenheiten gut weg zu federn ohne das es schwammig wirkt. Beim Springen bietet es guten pop. Ausgelegt ist das Board für Fahrer bis 95kg. Auf dem Asphalt bei höheren Geschwindigkeiten sind die MBS Pro Matrix Trucks ausgezeichnet. Bei der leichtere Titan Skate Achse hat man wie bei allen Skateachsen etwas mit Speedwobeln zu kämpfen. Wer aber eher nur Freestyle fährt hat mit den Titan Achsen das geringere Gewicht unter den Füßen.

Das Fazit:

Mir macht das Board sehr viel Spaß. Für meine Fahrweise (Allround) benutze ich die MBS Pro Matrix Truck. Das Board bekommt von mir eine klare Empfehlung und gehört für mich zu den Topboards.

Hersteller: MBS Mountainboards